25. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Thüringen, Umwelt

„Wolfsmilchschwärmer“ ist auch in Thüringen selten geworden

 Von BUND Thüringen

Düsseldorf/Erfurt. Schmetterling des Jahres 2014 ist der Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae). Die Naturschutzstiftung des BUND NRW und der BUND Thüringen machen mit ihrer Wahl auf den starken Rückgang des Falters aufmerksam. Seit den 1960er Jahren verschwindet der Wolfsmilchschwärmer aus vielen Regionen teils vollständig. Ursache dafür ist der zunehmende Verlust nährstoffarmer, trockener und warmer Standorte, auf denen die Zypressen-Wolfsmilch, Nahrungspflanze der Wolfsmilchschwärmer-Raupen, in größeren Mengen wächst. Weiterlesen »

23. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Geld, Gesundheitsforum, Senioren

Bei einer Befragung für den Gesundheitsmonitor kam heraus: 42 Prozent schätzen den Umfang der eigenen Pflege-Vorsorge als schlecht bis sehr schlecht ein, 26 Prozent können ihre Absicherung nicht beurteilen.

Von Bertelsmann Stiftung

Ein Großteil der Deutschen fühlt sich für den Fall der eigenen Pflegebedürftigkeit schlecht gewappnet. 42 Prozent schätzen den Umfang der eigenen Pflege-Vorsorge als schlecht bis sehr schlecht ein, 26 Prozent können ihre Absicherung nicht beurteilen. Zudem gibt die Mehrheit der Befragten an, keine oder nur in geringem Ausmaß zusätzliche Beiträge zur eigenen Absicherung leisten zu wollen. Dies sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 1.795 Personen für den Gesundheitsmonitor von Bertelsmann Stiftung und BARMER GEK. Weiterlesen »

23. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Umwelt, Wirtschaft

5.000 Hersteller haben sich registriert – Recycling liefert jährlich tausende Tonnen an Metallen

Von Umweltbundesamt

Wer verbrauchte Batterien und Akkus vom Restmüll getrennt entsorgt – zum Beispiel in den Sammelboxen der Super- oder Baumärkte – schont die Umwelt in mehrfacher Hinsicht. So werden in Deutschland jährlich mehrere 1.000 Tonnen an wertvollen Metallen wiedergewonnen. Gleichzeitig können die Schwermetalle, die in Batterien und Akkus teilweise enthalten sind, nicht in die Umwelt gelangen. In Deutschland sind die Hersteller für die Rücknahme sowie das Recycling verbrauchter Batterien und Akkus verantwortlich. Deshalb muss jeder Hersteller seine Marktteilnahme im Melderegister für Batteriehersteller anzeigen und mitteilen – dies gibt Rückschluss, wie er seiner Entsorgungsverantwortung nachkommt. Verantwortlich für das Melderegister ist das Umweltbundesamt (UBA). Der Präsident des UBA, Jochen Flasbarth dazu: „Seit vier Jahren betreibt das Umweltbundesamt das Batteriegesetz-Melderegister, mit dem sichergestellt werden soll, dass die Hersteller von Batterien ihre abfallwirtschaftliche Produktverantwortung erfüllen.“ Inzwischen hat der 5.000ste Hersteller seine Marktteilnahme im Register erklärt. Zwar wird die gesetzliche Sammelquote für Gerätebatterien erreicht, aber nur weniger als die Hälfte aller Gerätebatterien werden am Ende in die getrennte Sammlung gegeben. Weiterlesen »

bahnPlanmäßige Revision auf der Standseilbahn wird abgeschlossen • Bergbahn im Advent wieder festlich geschmückt

Von Deutsche Bahn AG

Mellenbach. Ab morgen verkehrt die Standseilbahn der Oberweißbacher Bergbahn nach einer dreiwöchigen Revisionspause wieder täglich im Halbstundentakt zwischen Obstfelderschmiede und Lichtenhain (a.d. Bergbahn). Jedes Jahr im November erhält die historische Bahn, deren Technik 2002 umfassend modernisiert wurde, ihre jährliche Fitnesskur. Durch  den TÜV Thüringen werden dabei technische Überprüfungen am Seil, den Fahrzeugen und im Maschinenhaus durchgeführt. In diesem Jahr wurde die Pause zudem für einen Achstausch an der Güterbühne und am Personenwagen genutzt.

Ab 1. Dezember erstrahlt die Bergbahn nicht nur im Lichterglanz, sondern bietet täglich (außer am 15.12.) ab 15.30 Uhr unter dem Motto „Vorfreude ist unsere Schiene“ besonders preiswerte Fahrten an. 25 Prozent Rabatt gibt es dann auf alle Einzelfahrten sowie auf das beliebte Tagesticket.   Weiterlesen »

22. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Arbeit, Jugend, Schule und Bildung, Wirtschaft

Tischlerei Hantschel GmbH wird für Engagement bei der Nachwuchsförderung ausgezeichnet

Von Arbeitsagentur Jena

Saalfeld. Am 21. November 2013 würdigte die Agentur für Arbeit Jena die Tischlerei Hantschel GmbH aus Saalfeld mit dem Ausbildungszertifikat. Diese Auszeichnung erhält jedes Jahr nur ein Unternehmen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, was durch besondere Aktivitäten bei der Nachwuchsgewinnung punktet.

In diesem Jahr lag der Schwerpunkt im Handwerk. Gerade in diesem Bereich spüren die Betriebe deutlich, dass die jungen Menschen nicht mehr in Scharen kommen, um einen Handwerksberuf zu erlernen. Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es aufgrund demographischer Faktoren deutlich weniger Ausbildungssuchende, zeitgleich streben Schüler oftmals einen höheren Schulabschluss an und interessieren sich dann für ein Studium. Dieser Entwicklung kann man durch innovative Ansätze entgegentreten. Weiterlesen »

CIMG4964Ergebnisse der Verkehrszählung durch die BI Historische Altstadt

Von Bürgerinitiative “Historische Altstadt”

Rudolstadt. Die Bürgerinitiative Historische Altstadt hat einen Monat nach der Änderung der Verkehrsführung in der Innenstadt von Rudolstadt, den Verkehr an mehreren Stellen gezählt und beobachtet. Es wurden rund 20 – 25 Prozent weniger Fahrzeuge registriert. Allerdings ist der Anteil der Fahrzeuge, die nur durch die Innenstadt durchfahren, mit ca. 30 – 35% immer noch recht hoch. Hier liegt auch das Hauptproblem. Diese Autofahrer fahren besonders schnell in der Innenstadt, oft mit deutlich höherer Geschwindigkeit als die erlaubten 20 km/h und gefährden Fußgänger und Schulkinder auf dem Fahrrad. Zusätzlich senkt die mit der Geschwindigkeit stark steigende Lärmbelastung auf dem Kopfsteinpflaster die Attraktivität der Innenstadt. Lohnende Zeiten für Geschwindigkeitskontrollen sind früh von 7 bis 9 Uhr und noch einmal nachmittags von 15 bis 17 Uhr. Da könnten auch noch die ca. 4% Autofahrer, die die Regelung ganz missachten, verwarnt werden. Weiterlesen »

20. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Gesundheitsforum, Umwelt

Neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser

Von Umweltbundesamt

Noch in diesem Jahr wird das „Aus“ für Bleirohre als Trinkwasserleitungen besiegelt – genauer am 01.12.2013. Dann nämlich tritt ein neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser in Kraft. Pro Liter Wasser dürfen dann nicht mehr als 0,010 mg Blei enthalten sein. Da die Werte in Bleileitungen in der Regel höher sind, müssen diese gegen Rohre aus besser geeigneten Werkstoffen ausgetauscht werden. „Mit dem neuen Grenzwert werden Bleirohre als Trinkwasserleitung quasi unbrauchbar. Wird der Blei-Grenzwert in einer Leitung überschritten, kann das Gesundheitsamt den Wasserversorger oder den Vermieter verpflichten, die Ursache der Überschreitung zu beseitigen. Faktisch wird dazu meist ein kompletter Austausch der Bleirohre nötig sein“, sagte Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA).  Der Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit Thomas Ilka betont: „Wasserversorger und Vermieter, die ihre Bleirohre nicht bis zum 1. Dezember 2013 vollständig ausgewechselt haben, müssen die betroffenen Verbraucherinnen und Verbraucher schriftlich oder per Aushang unabhängig von der Blei-Konzentration im Trinkwasser informieren.“ Weiterlesen »

20. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Familie, Geld, Ratgeber

Riester-Zulagen für 2011 können noch bis Jahresende beantragt werden
Anspruch auf Zulage verfällt nach zwei Jahren

Von Verbraucherzentrale Thüringen

Riester-Sparer, die ihre staatlichen Zulagen für das Jahr 2011 noch nicht beantragt haben, müssen sich beeilen. Noch bis Jahresende muss der Antrag beim Anbieter des Riester-Produkts eingegangen sein, darauf weist Marianne Stietz, Fachberaterin Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale Thüringen, hin. Die Zulage bekommt man nicht automatisch, sie muss jedes Jahr beantragt werden. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, verfällt nach zwei Jahren der Anspruch auf Zahlung der Zulage.

Die Grundzulage beträgt 154 Euro plus 300 Euro für jedes ab 2008 geborene Kind. Für ältere Kinder gibt es 185 Euro. Antragsformulare gibt es bei der Bank, Versicherung oder Gesellschaft, wo der Riester-Vertrag abgeschlossen wurde. Der Anbieter leitet den Antrag dann an die Zulagenstelle weiter. Weiterlesen »

20. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Gesundheitsforum, Ratgeber, Senioren

Ehrenamtliche Beratungssprechstunden

Von Deutschen Rheuma-Liga, Arbeitsgemeinschaft Rudolstadt

Rudolstadt. Die Deutsche Rheuma-Liga Landesverband Thüringen e. V. Arbeitsgemeinschaft Rudolstadt bietet ab sofort immer mittwochs in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr eine ehrenamtliche Beratung für Betroffene mit Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und deren Angehörige an.

Wer mit seiner Diagnose „Rheuma“ Hilfe sucht oder informiert werden möchte (u. a. über die Arbeit und Angebote der Rheuma-Liga), kann sich gern von uns beraten lassen. Weiterlesen »

19. November 2013 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Geld, Thüringen

Weniger Insolvenzverfahren von Januar bis August 2013 in Thüringen

Von Thüringer Landesamt für Statistik

Die Thüringer Amtsgerichte entschieden in den ersten acht Monaten 2013 über 2 137 Insolvenzver-fahren. Davon entfielen 13,9 Prozent auf Unternehmen und 86,1 Prozent auf übrige Schuldner (natürliche Personen als Gesellschafter u. Ä., ehemals selbständig Tätige, private Verbraucher und Nachlässe).

Damit ging nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik die Gesamtzahl der Insolvenzverfahren im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 440 Anträge bzw. 17,1 Prozent zurück.
1 994 Verfahren bzw. 93,3 Prozent aller Insolvenzanträge wurden eröffnet. 129 Verfahren bzw. 6,0 Prozent wurden mangels Masse abgewiesen und 14 Verfahren endeten mit der Annahme eines Schuldenbereinigungsplanes. Weiterlesen »